Du benötigst: eine feste Kaustange und leckere Kekse

Ziel: „Aus“ sagt dem Hund, dass er das, was er gerade in der Schnauze hat, ausspucken soll. Dein Hund hört „AUS“ und lässt sofort alles fallen, was er in der Schnauze hat. 

Du hältst eine Kaustange in deiner Hand und dein Hund darf ein wenig daran rum kauen. Dann sagst du einmal das Signal „Aus“. Du wartest, bis dein Hund die Kaustange loslässt und dafür bekommt er ein gutes Leckerchen.

Sollte dein Hund die Kaustange nicht loslassen, schiebst du deine Hand immer dichter an den Fang und nimmst so immer mehr Raum an der Kaustange ein. Solange bis darauf rum kauen deinem Hund keinen Spaß mehr macht. Wenn dein Hund nach vielen Wiederholungen dieses Verhalten immer noch zeigt (nicht loslassen), dann bekommt er keine Superbelohnung mehr, wenn du die Kaustange aus seiner Schnauze „herausgearbeitet“ hast. Die Belohnung gibt es erst wieder, wenn er freiwillig und zügig die Kaustange loslässt. 

Wichtig!

Gerne kannst du deinen Hund nach mehreren Wiederholungen auch ein wenig länger und ohne Festhalten an der Kaustange kauen lassen. Und dann probierst du das „AUS“, aber denke daran nicht immer, wenn dein Hund eine Kaustange hat, solltest du das „Aus“ trainieren. Niemand mag es, wenn man ihm ständig beim Essen stört. 

Achtung!

Sollte dein Hund zu Futteraggression neigen, dann auf gar keinen Fall diese Übung machen! Dann müssen wir individuell auf dieses Problem eingehen, um dieses lösen…