Trick des Monats – Februar

Dein Hund kommt zu dir gelaufen und stellt sich zwischen deine Beine. Dies ist nicht nur ein Trick, der süß aussieht und Spaß macht. Mit diesem Trick legst du den Grundstein für weitere Tricks, z.B. auf den Füßen laufen (dein Hund stellt seine Vorderpfoten auf deine Füße und ihr geht zusammen vorwärts).

Mitte nutze ich gerne in Situationen im Alltag, wenn z.B. der Fahrstuhl sehr voll ist, dann parke ich meinen Hund in der Mitte, dann kann ihm niemand auf die Pfoten treten, auch für unsichere Hunde kann dies ein Wohlfühlort sein.

Starte mit deinem Hund in einer ruhigen Umgebung und ohne Außenreize, so dass dein Hund sich gut auf dich konzentrieren kann. Setze deinen Hund hin und stelle dich vor ihn, so dass du mit deinem Rücken zum Hund stehst und stelle deine Beine ein wenig auseinander. Dann lockst du mit einem Keks deinen Hund zwischen deine Beine. Halte dabei deine Hand ungefähr auf Hundenasenhöhe und füttere deinen Hund so, dass der Kopf deines Hundes vor deinen Beinen ist und die Schultern/Rippen deines Hundes zwischen deinen Beinen. Füttere deinen Hund mehrfach in dieser Position, damit er sich dort wohlfühlt.

Wenn dein Hund gut und gerne zwischen deine Beine läuft, gibst du kurz bevor du deinen Hund lockst das Signal „Mitte“. So kann dein Hund lernen, dass er auf das Wort Signal „Mitte“ zwischen deine Beine laufen soll.

Wenn dies gut und sicher ohne locken klappt und dein Hund gerne die Position hält, dann gehst du einen Schritt vorwärts. Du lockst deinen Hund dabei nicht mit dem Keks vor der Nase, sondern wartest einfach bis dein Hund von alleine wieder in seine Position kommt. Dort belohnst du deinen Hund ausgiebig. Langsam erhöhst du deine Schritte, bis du bei 10 angekommen bist.

Als weitere Variante kannst du deinem Hund beibringen, dass er eigenständig zwischen deine Beine läuft, wenn du „Mitte“ sagst, auch wenn dein Hund neben dir oder gar vor dir ist. Du setzt deinen Hund ab und stellst dich wieder vor deinen Hund. Diesmal aber nicht mit dem Rücken zum Hund, sondern ein wenig schräg, so dass dein Hund einen kleinen Bogen laufen muss, um in seine Position zu kommen.

Dies übst du dann in kleinen Schritten bis dein Hund dir gegenübersteht oder sitzt und du „Mitte“ sagen kannst und dein Hund eigenständig und ohne locken seine Position einnimmt.

No Comments

Post a Comment